Aldi-Markt auf dem Senator-Bölken-Hof


Bölken Hof Anfang der sechzier Jahre

Die Firma Aldi plant auf dem Gelände des Senator-Bölken-Hofes an der Leher Heerstraße zu bauen. Die Vorstellungen des Discounters wurden der Öffentlichkeit auf der Beiratssitzung am 19.12. vom Architekturbüro Schomers und Schürmann vorgestellt.

Ansicht01.jpg (24711 Byte)  bildaldi.jpg (25138 Byte) Stellplatzplan_2_06.jpg (24123 Byte)

Um den wachsenden Kfz-Verkehr auf der Herrn Heerstraße abzuwickeln ist geplant auf der Leher Heerstraße in Höhe der Augenklinik eine zusätzliche Fahrspur für die linkswendenden Fahrzeuge einzurichten.


Dieser Baum wird fallen!

linkswender.jpg (44538 Byte)

Das hierzu erstellte Verkehrsgutachten belegt, dass sich  die Wartezeiten für den stadtauswärtigen Verkehr trotz der zusätzlichen Fahrspur erhöhen werden.

Presseartikel: Wildwuchs statt Wiese, Weser-Report 17.12.2006

Wir haben das Bauvorhaben gegen die Stimmen der anderen Beiratsfraktionen abgelehnt, konnten uns auf Grund der Mehrheitsverhältnisse im Beirat aber nicht durchsetzen.

Unser Antrag im Wortlaut:

Der Beirat lehnt die Ansiedlung eines ALDI-Marktes auf dem vorgesehenen Grund­stück (Senator-Bölken-Hof/Landhaus Louisenthal) und die Einrichtung des damit verbundenen Linkswenders in stadteinwärtiger Richtung an der Leher Heerstraße in Höhe Ledaweg/Vorstraße ab.

Begründung:

1. Verkehr:
Die Ansiedlung des Aldi-Marktes wird auf der heute schon stark frequentierten Leher Heerstraße insbesondere in den Spitzenzeiten zu einer zusätzlichen, spürbaren Belastung des Verkehrsflusses führen. Der geplante Linkswender in Höhe Ledaweg/ Vorstraße wird die Probleme des Zielverkehrs zur Aldi-Filiale zwar etwas lindern, ins­gesamt jedoch zu einer deutlichen Verschlechterung der Gesamtsituation in dem betroffenen Straßenzug und seiner Umgebung führen. Es ist zu befürchten, dass die Pha­sen zähflüssigen Verkehrs und damit auch das Ausmaß der Verdrängungs- und Ausweichverkehre durch die Wohngebiete wie Leher Feld, Schorf/Achterdiek erheblich zunehmen werden.  

2. Stadtplanung:
Schon heute wird übereinstimmend im Stadtteil der jahrelange Stillstand zur Nutzung des Telekom-Geländes beklagt. Dieser Stillstand hat auch seine Ursa­che in einer zukünftigen verkehrlichen Erschließung des Geländes, weil die betroffenen Kreuzungsbereiche Leher/Lilienthaler Heerstr. sowie Leher Heerstr./Vorstr. schon heute nur noch begrenzt zusätzlich belastbar sind. Die Ansiedlung eines ALDI-Marktes gegenüber dem Telekom-Gelände wird die städtebaulichen Entwicklungsmöglichkeiten zusätzlich stark einschränken oder gar unmöglich machen.
Eine weitere Zersiedelung der Einzelhandelsflächen in Horn-Lehe wird abgelehnt.  

3. Denkmalschutz
Die Bemühungen des Investors zum Erhalt bzw. der Wiederherstellung des denkmalgeschützten Hauses Louisenthal werden zwar anerkannt, trotzdem wird die geplante Abwicklung des Kundenverkehrs (Anlieferung, Parkplätze) auf der Grünfläche direkt vor dem Landhaus zu einer Abwertung der geschützten Villa führen und wird deshalb abgelehnt.

nach oben

Letzte Aktualisierung 26.12.2006